11.02.2020

Von der Studentin zur Lesepatin zum Landesjugendwerk

1000 Geschichten - Julia

Angefangen hat mein Interesse an der ehrenamtlichen Arbeit durch einen Zufall während meines Studiums. Obwohl weder mein Studium noch mein Nebenjob mit der Bildung von Kindern und Jugendlichen zu tun hatte, bin ich durch ein Wahlmodul in der Uni und meiner Selbstrecherche im Internet auf das Thema "Kinder in Bildungsarmut" aufmerksam geworden. Daraufhin habe ich meine Bachelorarbeit genau über dieses Thema geschrieben.
Durch eine Kollegin lernte ich dann die Hanseatische Bürgerstiftung kennen und habe mich dort als Lesepatin engagiert. Mein Interesse an der Weiterbildung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ist immer weiter gewachsen und so kam ich dann mit dem Landesjugendwerk der AWO in Rostock in Kontakt. Die Arbeit dort hat mir so viel Spaß gemacht - nicht nur mit meinen Kollegen und Kolleginnen, sondern vor allem mit den Kindern.
Es ist erstaunlich wozu Kinder fähig sind, wenn sie bloß die Möglichkeit bekommen, ihre Talente und Interessen zu zeigen.

Du hast auch 'ne Story? Erzähl sie uns gerne: Hier!